Bildergläser. Die Qual der Wahl?

Museumsglas.

Interferenzoptisch entspiegeltes Bilderglas ist bei uns die erste Wahl um Ihr Kunstwerk zu schützen. Nahezu blendfrei und mit starkem UV-Schutz für eine unverfälschte Optik. Dieses wasserweiße Glas bietet eine kristallklare Farb-wiedergabe und eine fast unsichtbare Oberfläche für wirklich erstaunliche Klarheit.

 

5 x PRO

Weißglas ohne Farbverschiebung

Nahezu unsichtbar

Absolute Brillanz

Unverfälschte Wiedergabe

Hoher UV-Schutz

 

1 x CONTRA

Höherer Anschaffungspreis 

Antireflexglas.

Ein micro-geätzes Floatglas, das mit seiner matten Oberfläche das Licht streuen und unerwünschte Blendung verringern kann. Feine Details gehen allerdings unter und so ist es für nicht für alle Bilder geeignet. Für Ihre Radierungen, Kupferstiche, etc. empfehlen wir Ihnen daher Museumsglas. 

 

2 x PRO

Gute Entspiegelung

Robuste Oberfläche

 

3 x CONTRA

Grünglas-Basis mit Farbverschiebung

Verlust an Schärfe und Brillanz

Geringer UV-Schutz

Floatglas.

Das Standard-Bilderglas, mit dem  Marken-Wechselrahmen ab Werk ausgestattet sind. Durch die starke Spiegelung und den geringen UV-Schutz nur bedingt zu empfehlen.

 

1 x PRO

Preiswert in der Anschaffung

 

3 x CONTRA

Grünglas-Basis mit Farbverschiebung

Starke Spiegelung

Geringer UV-Schutz

 

INFO: Low-Budget-Produkte werden oft mit mangelhaftem Maschinenglas oder Bauglas ausgestattet. Dabei wird die Glasschmelze nicht gegossen sondern gewalzt mit erkennbarer welliger  Glasstruktur und auch kleinen Einschlüssen. Als Bilderglas sind diese Produkte ungeeignet.